berg - die Energieoptimierer

Audit-Durchführung nach DIN EN 16247-1

Die EU-Energieeffizienzrichtlinie sieht vor, dass alle Unternehmen, die nach EU-Definition keine KMU (kleine und mittlere Unternehmen) sind, alle vier Jahre ein Energieaudit durchführen müssen. Die Bundesregierung hat diese EU-Vorgabe durch seit Ende April 2015 in Kraft getretene Anpassung des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) in nationales Recht umgesetzt. Ausgenommen sind Unternehmen, welche eine Zertifizierung nach ISO 50001 oder EMAS nachweisen können, welches mindestens 90 % des gesamten Energieverbrauchs des Unternehmens abdeckt. Es muss somit zunächst die Basis des gesamten Energieverbrauchs definiert werden, um bei der Durchführung des Energieaudits eine Konzentration auf die wesentlichen Energieverbraucher vornehmen zu können.

Der gesamte Energieverbrauch wird hierbei definiert als die Menge der eingesetzten und vom Unternehmen selbst verbrauchten Endenergie in dem maßgeblichen betrachteten Zeitraum im gesamten Unternehmen. Hierbei sind alle Energieträger zu berücksichtigen wie Strom, Brennstoffe, (Fern/Nah-)Wärme, erneuerbare Energieträger, Kraftstoffe u.ä. Ein Unternehmen ist dabei die rechtlich selbständige Einheit, die aus handels- und/oder steuerrechtlichen Gründen Bücher führt und bilanziert, einschließlich ihrer Zweigniederlassungen, Filialen und Betriebe bzw. Betriebsteile. Dementsprechend gelten rechtlich selbständige Tochtergesellschaften als eigene Unternehmen. Der gesamte Energieverbrauch einer Tochtergesellschaft ist nicht Bestandteil des gesamten Energieverbrauchs der jeweiligen Muttergesellschaft.

Es müssen alle Anlagen, Standorte, Prozesse, Einrichtungen und der Transport des Unternehmens erfasst werden. Auch Verkaufsräume, Verwaltungsräume, Lagerräume oder vergleichbare Räumlichkeiten sind bei der Ermittlung des Gesamtenergieverbrauchs zu berücksichtigen, wenn das Unternehmen in diesen Energieträger einsetzt bzw. verbraucht.

Das Energieaudit ist dann als verhältnismäßig einzustufen, wenn es sich bei der Ermittlung des Gesamtenergieverbrauchs auf die in Deutschland und damit im Geltungsbereich des EDL-G befindlichen Anlagen, Standorte, Prozesse, Einrichtungen und den Transport beschränkt. Gleichwohl können diese im Ausland befindlichen Standorte einer dort geltenden Energieauditpflicht unterliegen.

Wir helfen Ihnen bei:

  • Prüfung der Notwendigkeit zur Durchführung eines Energieaudits
  • Durchführung des Energieaudits nach DIN EN 16247-1
  • Bestandsaufnahme der energetischen Ist-Situation
  • Ermittlung möglicher Energieeinsparpotenziale im Unternehmen
  • Erstellung und präsentieren des Energieauditberichts gemäß DIN EN 16247-1

Ihre Vorteile:

  • Schnelle und einfache Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen
  • Nachhaltige Reduzierung des Energieverbrauchs- und der kosten
  • Nutzung von Steuerentlastungen und Fördermöglichkeiten
  • Systematische, energetische Bewertung eines bzw. mehrerer Standorte

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter diesem Link:
https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Energieaudit/energieaudit_node.html

Ihr Ansprechpartner

Herr Patrick Soboll berät Sie professionell bei allen Fragen zu Ihrer Audit-Durchführung. Kontaktieren Sie ihn direkt unter:

Patrick Soboll

Account Manager Energiedienstleistungen

T +49 89/379 160 457
M +49 171/569 7135
E patrick.soboll@berg-energie.de


Fragen Sie uns!
Unser zuständiger Ansprechpartner ruft Sie gern zurück und beantwortet Ihre Fragen. Bitte wählen Sie einen Themenbereich, zu dem Sie ganz individuell beraten werden möchten.
Für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gilt unsere Datenschutzerklärung.