Energieverbrauch überprüfen und senken

Wie Sie Ihren Energieverbrauch richtig einschätzen:

Eine relativ einfache Möglichkeit, den Energieverbrauch richtig einzuschätzen, stellt das Aufstellen einer Verbrauchsmatrix dar. Dabei können die Hauptgrößen, wie

  1. Durchschnittliche Leistung
  2. Benutzungsstunden

auch erst einmal angenommen und bei starken Abweichungen genauer überprüft werden.

Exemplarisch für das Medium Strom (elektrische Energie) könnte ein Strommatrix wie folgt aufgebaut werden:

Verbraucher Durchschnittliche elektrische Leistung in kW Geschätzte Betriebsdauer in Stunden pro Monat Monatlicher Energieverbrauch in kWh
Beleuchtung 72 248 17856
Anlage 1 55 480 26400
Anlage 2 12 152 1824
Gebäude 1 9 732 6588
Summe     52668 kWh/Monat

 

Dabei stellen Sie oft schon fest,

  • dass dieser Verbraucher eine so hohe Leistung hat, hätte ich nicht gedacht
  • dass dieser Verbraucher eine so hohe Betriebszeit hat ist nicht erforderlich

Für die anderen Medien, wie Wärme, Wasser, Druckluft, Gas, usw. kann in ähnlicher Weise vorgegangen werden.

Benötigten Energieverbrauch hinterfragen

Beschäftigt man sich näher mit den Fragen

  • Welche Verbraucher habe ich überhaupt?
  • Welche davon sind die größten Verbraucher?
  • Welche Durchschnittsleistungen und Betriebszeiten passen zu meinem Monatsverbrauch?

so überlegt man automatisch, wie man den Verbrauch reduzieren kann. Typischerweise kommt man auf folgende Ideen:

  • Kann ich mit Vorgaben, Aushängen, Schaltuhren, Anpassung der Regelung die Betriebszeiten reduzieren?
  • Kann die Leistung dem Bedarf besser angepasst werden, um die durchschnittliche Leistung zu senken?
  • Gibt es alternative, modernere Anlagen, die deutlich weniger verbrauchen und deren Anschaffung sich innerhalb eines vernünftigen Zeitrahmens amortisieren?
  • Wenn ich den Verbraucher sowieso demnächst sanieren, warten, reinigen oder prüfen lassen muss, kann ich da nicht auch eine energetische Verbesserungsmaßnahme gleich mit unterbringen?

Schließt man diesen Plan-Do-Check-Act Zyklus durch regelmäßige Prüfung und Bewertung des aktuellen Energieverbrauchs, so hat man im Wesentlichen schon die Normen ISO 50001 oder EN 16247 erfüllt, das EBIT aufgebessert und vielleicht ein gutes Gefühl für die Umwelt aufgebaut.